Homeoffice mit Kindern
Bewahren Sie Ruhe – auch wenn das Chaos tobt!

Kleine Kinder erfordern Augen im Hinterkopf

Fehlen Ihnen auch die Augen im Hinterkopf?  Und gehören Sie auch zu den Menschen die nicht mehrere Sachen gleichzeitig machen können? Nämlich Kinder beaufsichtigen und arbeiten?

Gerade mit Kindern im Kita- und Grundschulalter ist es eine wahre Herausforderung zuhause zu arbeiten. Warum? Weil kleine Kinder nicht verstehen, dass sie Papa nicht bei der Arbeit stören sollen und Mama jetzt keine Zeit für Sie hat, sondern ein Telefonat mit Ihrem Chef führt. 

Bei älteren Kindern ist das anders. Sie verstehen, dass Sie während eines Telefonats nicht stören dürfen. Sie können abwarten, sich an Zeiten und Vereinbarungen halten und kooperieren in der Regel. Im Homeoffice liegt die größte Herausforderung bei Kindern im Krippen-, Kindergarten- und Grundschulalter.

Räumen wir mit der Illusion auf: Sie können nicht mit Ihren Kindern spielen, wenn Sie arbeiten. Sie können gerade die kleinen Kinder nicht im Nebenraum alleine lassen, während Sie arbeiten. Sie wissen genau, dass geht vielleicht 10 Minuten gut, dann ist es sehr still im Nebenraum und Sie rennen, um eine größere Katastrophe zu vermeiden. Alternativ, ist es nach 10 Minuten so laut, dass selbst Ihre Noise-Cancelling-Headset strikt. Sie können sich so oder so schlecht konzentrieren und auf die Arbeit fokussieren. Kleine Kinder brauchen Ihre Aufmerksamkeit. Doch wie werden Sie den Kindern und Ihren Arbeitsaufgaben zumindest annähernd gerecht? Wie werden Sie dem in der jetzigen Situation vor dem Hintergrund von Corona gerecht?

Der Spagat: Arbeitspensum und Kinderbedürfnisse

Für Ihre Kinder stellt die aktuelle Situation eine Irritation dar. Sie merken, dass alles anders ist – ohne die Hintergründe einordnen zu können. Der Kindergarten ist geschlossen, die Schule fällt aus. Der Babysitter bzw. das Kindermädchen kommen auch nicht mehr und die Musik- und Turnstunde wurden abgesagt. Zudem geht es auch nicht mehr auf den Spielplatz und der Freund darf nicht mehr kommen. Papa und Mama sind zuhause. Den ganzen Tag. Sie haben aber keine Zeit. Und Oma? Sie darf auch nicht mehr kommen, denn die ist Herzkrank und das ist gefährlich. Aber, alleine Spielen ist auch doof. Für Ihre Kinder ist die aktuelle Lage eine ebenso große Herausforderung wie für Sie. Die zentralen Fragen sind: „Wie gehen Sie damit um?“ „Wie kann es Ihnen gelingen Ihr Arbeitspensum zu erfüllen?“ Was müssen Sie tun, damit Sie beruflich und familiär zufrieden sind?“

Finden Sie individuelle Lösungen

Unsere Vorschläge sind: 1. Reden Sie mit Ihren Kindern und mit Ihren Arbeitskollegen und Vorgesetzten über Ihre Situation. 2. Versuchen Sie während Ihrer Arbeitszeit erreichbar zu sein, auch wenn dabei Ihre Kinder im Hintergrund zu hören sind. 3. Treffen Sie Absprachen mit Ihren Kindern, wann Sie mit Ihnen spielen und wann Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren müssen. 4. Versuchen Sie die Ruhe zu bewahren und nehmen Sie Störungen durch Ihre Kinder mit Humor. 

Bedenken sie aber: So wertvoll alle Vorschläge und Tipps auch sind. Sie brauchen eine für Sie passende Lösung. Diese kann individuell sehr verscheiden sein oder auch von Woche zu Woche wechseln. Eine 40-Stunden-Woche mit Vollzeit-Kinderbetreuung im Homeoffice zu vereinbaren ist eine extreme Herausforderung – auch dann, wenn beide Elternteile zuhause sind. 

Sie dürfen nicht vergessen: Sie sind vermutlich das erste Mal in der Situation Ihre Kinder Vollzeit zu betreuen und zugleich Ihr volles Arbeitspensum zu erfüllen. Zugleich sind Sie vermutlich zum ersten Mal über einen längeren Zeitraum mit Ihrem Partner zuhause. Ohne Urlaub und ohne Freizeitaktivitäten wollen Sie beide Ihre Arbeitsaufgaben erledigen und die Kinder wollen betreut sein. 

Wir wollen Sie ermutigen: Setzen Sie alles daran die Situation zu meistern. Wir unterstützen Sie gerne.

Was erleben Sie als die größte Herausforderung im Homeoffice mit Kindern? Wie gehen Sie damit um? Wie meistern Sie diesen Spagat? Welche Tipps haben Sie? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreibe einen Kommentar